Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

2. Oktober 2012

2012 – Oldtimer Grand Prix Klasse 7 Baujahr ab 1969 über 350cm³

Diese Klasse wird ganz klar von Viertaktern mit 500 oder mehr Kubikzentimeter dominiert. Es ist die leistungsstärkste Klasse, aber ob sie im Ernstfall auch die schnellste wäre, ist fraglich. Viel schwächer sind die alten TZ350 nicht, dafür zumeist wesentlich leichter. Auf jeden Fall beherrschte hier rein akustisch der Donner die Atmosphäre und nicht das Meckern der Stinker.

Klasse 7 Baujahr ab 1969 über 350cm³


Man kann sich vielleicht das Brüllen und Bollern vorstellen, wenn die Meute loslegt

Hintereinander, nebeneinander, fehlt nur mehr übereinander, als ginge es um einen Titelkampf. Das macht Fahrern wie Zuschauern Spaß.

Wie zum Hohn für meine obige Aussage klebt die erste Startnummer dieser Klasse auf einem Zweitakter. Es handelt sich dabei um eine Yamaha TZ350B des Schweizer Urban Jussel. Daneben sitzt Dr.Kaserer auf einer Nico Bakker Suzuki RG500 Bj.75 Zumindest lt. Programm. Sagen wir, das ist eine Nico Bakker RG500 Gamma, dann könnte das hinkommen – Das Ding mit der Nummer 84 nennt sich Benelli 500 GP-Replica und wird von Hans Steinhögl gefahren. Schaut nicht übel aus.

Die Suzuki von Erich Sanders schaut schon eher aus wie eine RG500 aus den 70ern – Nr.86 ist eine Ducati 750 Pantah von Peter Vögel – Das die orange Maschine eine Laverda ist, braucht man wohl nicht dazu sagen. Unverkennbar! Es ist eine Laverda 750 SFC Replica (wusste ich gar nicht, dass auch SFC nachgebaut werden) von Reinhold Weinert.

Diese Reihe wird ausschließlich von Italienern beherrscht. Bella Italia! Nr.88 ist Georg Kraus mit einer Ducati 500 Pantah, dann eine Benelli RS500 Bj.69 von Stefan Wiesner, Nr.91 – Ducati 750SS Bj.73 von Karl Wimmer, daneben die Bimota SP500 von Robert Neu und die Ducati TT1 750 von Wilhelm Eszsl

Dieser Gummikuh-Reiter ist niemand geringerer als Konrad Stückler, ein Urgestein des Motorradrennsport, Sieger zahlreicher Rennen und Ex Berg-Europameister Das, wo er da drauf sitzt, das ist eine Gummikuh. Sieht man ja. Oder sagen wir so: Sie schaut aus wie eine R90S, soll aber eine R75/5 sein. Oder so. Fragt doch einfach Konrad Stückler selber, wenn ihr in irgendwo trefft. Vielleicht plaudert er ja wieder einmal aus dem Nähkästchen?

Eine Honda CB500 Four trägt die Startnummer 95, und sie gehört Markus Höllersdorfer. Die Benelli 500 GP-Replica gehört Günter Ettl und die Laverda 750SF2 gehört Konrad Karner

Hier nochmals die wunderschöne Laverda, weil sie grade genau vor mir stehengeblieben war.

Was haben wir den da alles? Beginnen wir wieder von links. Da hätten wir eine Honda CB500 Four von Richard Wiedemann, dann eine Ducati TT500 von Hans Kern, einen Ducati Eigenbau von Manfred Prokesch und mit der Nr.103 eine weitere 500er Ducati von Klassensieger Hans Antensteiner, die wir auch neben der Honda CB500 Four Racer von Harald Höglinger stehen sehen. Ganz rechts sehen wir noch eine Ducati 500 Pantah von Andreas Wimmer.

Links nochmals die Wimmer Ducati – Nr.105 Honda CB500 Four Bj.72 von Willi Strasser – Auch Roland Gundinger brachte eine CB500 Four an den Start – Die Honda mit der Nr.108 nennt sich RC181 Replica und gehört Josef Limberger – Robert Guttenbrunner fährt die Benelli Quattro mit der Nummer 109 und Petra Guttenbrunner mit der Nummer 110 eine Honda CB500 Bj.72

Hurra, kein Reiskocher und nix aus Italien! Die 111 ziert eine Triumph Metisse 750 Bj.69 und gehört Wolfgang Asensdorfer – Nicht dass ich Engländern besonders verbunden wäre, aber etwas Farbe tut gut – Wobei so eine Honda CB500 Four wie die Nr.112 ja nicht schlechtes wäre. Sie gehört Gerhard Ebner – Die 114, man soll´s fast nicht glauben, war einmal eine biedere Yamaha XS650 und wurde von Dieter Fleischer gefahren.

Und nun wären wir bei den letzten Startern der Soloklassen angelangt. Da haben wir noch den Harald Höglinger mit einer Honda CB500 Four Bj.72, die Egli (wenn man eine Egli fährt, muß man wohl gezwungenermaßen einen höheren Aufwand treiben –  siehe Reifenwärmer) Honda 750 von Manfred Müller und NEIN, das ist nicht Freddie Spencer, das ist der Deutsche Schorsch Dinzl mit einer Honda CB750 Four Bj.71 – etwas umgebaut, vermute ich, weil meine hat irgendwie ganz anders ausgeschaut.
Zurück zu:
Startseite Oldtimer Grand Prix Schwanenstadt 2012 Klasse 1 und 2
Klasse 3 Baujahr 1949 – 1968 bis 350cm³
Klasse 4 Baujahr 1949 – 1968 über 350cm³
Klasse 5 Baujahr 1969 bis 250cm³
Klasse 6 Baujahr ab 1969 251 bis 350cm³
Klasse 8 – 10 Beiwagen Sitzer, Kneeler und F2

2 Comments »

  1. Besitze eine Ducati 750ss Rennmaschine rundmotor von bekanntem Venezulanschem Rennfahrer.Habe das fzg. im gebrauch bin schon einige Oldi Rennen gefahren.
    Bin auf der Suche nach neuen Kupplungslammelen?
    Kann mir geholfen werden?

    Kommentar von schneider bruno — 8. März 2014 @ 11:03

  2. Ich hoffe, es wird von jemandem gelesen, der helfen kann.
    MfG Hannes

    Kommentar von Benzin — 9. März 2014 @ 14:28

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress