Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

7. Oktober 2018

2018.10.05. – Ausflug nach Český Krumlov

Filed under: Touren und Ausflüge in Österreich — Benzin @ 16:30

 

czech-republic-flag-pole-animated

Die nicht geplanten Dinge im Leben sind oft die allerschönsten. Eigentlich wollte ich ja zum Stausee nach Ottenschlag im Waldviertel fahren.
Wir haben jetzt Anfang Oktober. Jeder Tag, der noch warm ist, ist ein Geschenk für einen Motorradfahrer. Also schwinge ich mich so oft es nur geht aufs Motorrad und dreh eine Runde. Die Länge so einer Rundfahrt spielt 20181005_xjr_krumlov_001 dabei keine Rolle. Schön muß es sein und Spaß muß es machen. Also schwang ich mich am Freitag auf die XJR, schaltete das Navi ein und wählte “Rastenfeld” – Kurvenreiche Strecke. Dann fuhr ich los. Das mach ich nicht, weil ich den Weg zum Stausee nicht kenne. Das mach ich, weil ich immer wieder gespannt bin, welchen Weg das Navi wählt und weil das oft Wege sind, die ich selber nie gewählt hätte. Und so ergab es sich, daß mich das Navi bei Grein über die Donau und dann zum Abzweig nach Bad Kreuzen brachte. Diese Strecke wäre ich aus meiner Überlegung heraus nicht gefahren. Und wie ich so von Grein an der Donau nach Bad Kreuzen gondelte, gingen mir folgende Gedanken durch den Kopf: “Jetzt bin ich schon hier im Mühlviertel, da kann ich doch gleich im Mühlviertel eine Runde drehen und muß nicht ins weiter östlich gelegene Waldviertel wechseln. Das Waldviertel kenn ich sehr gut, das Mühlviertel nur sehr wenig. Dabei hat es eine Menge zu bieten.

So blieb ich an einer Bushaltestelle stehen, steckte mir eine Zigarette unter die Nase und überlegte, wohin ich fahren könnte, beziehungsweise, was ich als Zielpunkt eingeben könnte. “Wie wäre es mit Wissi Brod?” dachte ich. Kein Ergebnis. Wissi Brod gibt es nicht. Also Atlas aus dem Tankrucksack und nachgeschaut. “Aha, Vyssi Brod heißt das!” Treffer. 105km kurvenreiche Strecke. Jetzt war es ungefähr halb neun, also tadellos für eine Vormittagsrundfahrt. Auf nach Vyssi Brod. Ob ich dann vielleicht die Runde um den Moldaustausee fahren würde, konnte ich mir ja noch überlegen.

20181005_xjr_krumlov_002 20181005_xjr_krumlov_003 20181005_xjr_krumlov_004 20181005_xjr_krumlov_005

Was dann kam, bringt mich heute noch zum Lachen. Bis auf sehr wenige Ausnahmen war ich dann bestenfalls nur mehr auf Landstraßen, meist aber auf Güterwegen unterwegs, die ich noch nie zuvor im Leben gefahren war. Ich glaub, bis Bad Leonfelden bin ich hunderttausend Kurven gefahren, die ich zuvor nie gesehen hatte. Die Straßen und Wege waren zwar zum größten Teil schmal, aber der Asphalt teilweise sogar neu und der Streckenverlauf beinahe einzigartig. Ich fuhr nur mehr mit einem breiten Grinsen durch die Gegend. Es war direkt so, als wäre man auf einer hundert Kilometer langen, kurvenreichen Kart-Bahn unterwegs, die noch dazu ständig bergauf und bergab führte. Nicht wirklich der Traum eines Superbikers, weil zu eng und zu unübersichtlich, aber der Traum eines Motorradwanderers. Und genau das ist meine Lieblingsbeschäftigung in letzter Zeit. Wandern mit dem Motorrad.

20181005_xjr_krumlov_006 20181005_xjr_krumlov_007 20181005_xjr_krumlov_008 20181005_xjr_krumlov_009

Heute muß ich ja lachen. Die Strecke, die ich fuhr, würde ich ohne Navi mit Garantie nie wieder finden. Ich glaub, ein Stück war dabei, das ich kannte. Gotik Romantik-Straße nannte sich dieser Abschnitt. Irgendwann fuhr ich so eine Straße schon einmal im Mühlviertel. Das ist aber schon Jahre her und ich hab längst vergessen, wie das war. Die Ortschaften, durch die ich fuhr, kannte ich weder vom Hören noch vom Sehen, nur einige Namen auf Wegweisern, wie Freistadt oder Käfermarkt, waren mir bekannt, ich kam aber bei dieser Tour nie dort hin.

20181005_xjr_krumlov_010 20181005_xjr_krumlov_010_2 20181005_xjr_krumlov_010_3 20181005_xjr_krumlov_011

In Vyssi Brod kam mir dann noch der Geistesblitz, auch noch einen Abstecher nach Krumlov zu machen. In Krumau angekommen, war es Mittag und ich wollte eigentlich nur mehr wieder Heim. So genoss ich noch die Buckelpiste durch den Wald nach Rožmitál na Šumavě, einem kleinen Dörfchen mitten im Bömischen Wald, dann zum Grenzübergang Wullowitz und auf der Schnellstraße und Autobahn über Freistadt und Linz zurück nach Amstetten. Nach sechs Stunden und 300km war ich wieder daheim.

20181005_xjr_krumlov_012 20181005_xjr_krumlov_013 20181005_xjr_krumlov_014 20181005_xjr_krumlov_015

20181005_xjr_krumlov_016    20181005_xjr_krumlov_017 20181005_xjr_krumlov_018

 

Einen schönen Tag noch……………….

2 Comments »

  1. Cool Hannes, der weg ist das Ziel.
    Weiß gar nicht wann ich das letzte Mal an einem Wochenende Motorrad gefahren bin.

    Kommentar von Rocco — 7. Oktober 2018 @ 19:21

  2. Ja, das war echt cool. Dachte nicht, daß ich heuer nochmals in die Tschechei komme. 🙂
    Aber echt jetzt, ohne Navi würde ich diese Strecke nie wieder finden. LOL

    Kommentar von Benzin — 9. Oktober 2018 @ 14:39

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress