Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

6. September 2021

2021. 09. 06. Großer Zellerhut von Neuhaus bei Kaiserwetter

Filed under: Bergwelten - Wanderungen und Ausflüge — Benzin @ 20:50

Diese Wanderung entspricht genau der vom 31. August dieses Jahres. Also die vor einer Woche. Wir sind damals diesen Weg gegangen, weil wir ihn nicht kannten und weil grade Zeit war. Leider regnete es fast ohne Unterbrechung, nur am Gipfel hatte der Wettergott Einsehen und ließ uns die pitschnassen Leibchen im trockenen wechseln. Dann begann es wieder zu regnen und hörte den ganzen Tag nicht mehr auf. Das hieß neben Nässe auch, daß wir keinerlei Aussicht hatten. Keine Ahnung, wie die Gegend rund um uns herum aussehen könnte. Und das war der Hacken an der ansonsten wunderschönen und von den Temperaturen her recht angenehmen Wanderung. Wir sahen nichts ausgenommen die Gegen direkt vor und neben uns. So konnte ich auch die genaue geographische Lage des Aufstieges nicht wirklich einordnen. Auf der Karte ist der Weg nicht eingezeichnet und die Karten im www stimmen nur bedingt. Ich hätte zu gerne gewusst, wie ich die Lage dieses Weges wirklich einordnen konnte. Ja, ich bin halt neugierig. Und dann kam der 6. September.

Der 6. September ist nicht einfach nur irgend ein Tag. Am 6. September 2016, ebenfalls einem Montag, hab ich Eddie, meinen süßen Yorkie, aus Salzburg geholt. Eddie ist ein geborener Pongauer und er ist in den Bergen geboren. Aus diesem Grunde wollte ich am Montag, dem 6. September mit Eddie uns Sonja eine schöne Wanderung machen, und das ging in die Hosen. Terminänderung, keine Zeit, Arbeit geht vor. Ich hatte an den Dürrenstein gedacht, aber den wollte ich jetzt nicht mit Eddie alleine gehen. Sonja wollte ja auch so gerne da rauf. Ergo anderes Ziel, und dann ist mir der Große Zellerhut eingefallen, weil ich dann wenigstens sehe, wie es rundherum aussieht, wenn das Wetter schön ist. Also auf zum Großen Zellerhut!

20210906_080742
8:07 Uhr am Parkplatz in Neuhaus 989m. Wetter ist perfekt, es kann also los gehen.

20210906_080749
Am 31. August sind wir hier am Parkplatz gestanden. Der war heute besetzt. Arbeit war wichtiger.

20210906_081608
Zuerst geht’s dem Fallbach entlang.

20210906_081707

20210906_081735
Wir gehen hier links weiter. Rechts bergauf geht’s zur Jägertalhöhe und weiter zum Stausee an der Weißen Ois. Da waren wir heuer auch schon.

20210906_082243
Wenig später wartet ein weiterer voll mit Holz beladener Auflieger auf seinen Abtransport. Die Holzgeschäfte gehen gut.

20210906_082734
Da, wo der Dampf aufsteigt, fließt ein namenloser kleiner Bach, der vom Mittleren Brennkogel runter kommt.

20210906_082906

20210906_082917
Morgenstimmung.

20210906_083014

20210906_083059

20210906_083129

20210906_084742
8:30 Uhr auf der Faltlhöhe 1100m. Weiter geht’s am Weg in der Mitte nach unten.

20210906_084755
Einfach dem Pfeil am Baum nach.

20210906_085633
8:56 Uhr. Wir sind an der Weißen Ois.

20210906_085934
Ein kleiner, aber feiner Wasserfall erfreut Herz und Seele.

20210906_090753
Hier beginnt der Aufstieg zum Großen Zellerhut. Ich bin jetzt schon zum dritten Mal hier und kenn mich schon ein wenig aus. Auch hab ich schon ein Gefühl für Entfernung, Höhe und Zeitspanne. Wir sind hier auf einer Höhe von gut eintausend und ein paar Meter.

20210906_091023

20210906_091031

20210906_091135

Schön und flott geht’s durch diesen namenlosen Graben in der Flanke des Sporen aufwärts, der sich vom Großen Zellerhut bis zum Schallenkogel runter zieht.

20210906_093035
Je näher wir der Schulter des Sporens kommen, desto mehr Aussicht.

20210906_093152

20210906_093249
9:32 Uhr. Wunderschöner Ausblick zur Gemeindealpe.

20210906_093426
Wir sind auf der Schulter des Sporen. Im Hintergrund der Dürrenstein!

20210906_094250
Pause

20210906_094829
Ab jetzt mäandert der Weg links bis Mitte am Kamm des Sporens, der uns von hier zum Gipfel führt, dahin und bietet immer mehr Aussicht. Hier wieder die Gemeindealpe.

20210906_095010
Und diese Farbenpracht!

20210906_095022

20210906_095604

20210906_095731
Der Weg führt dort, wo es die umgefallenen Bäume zulassen.

20210906_095905
Die Gemeindealpe, dahinter der Ötscher

20210906_100343

20210906_100740
Mein kleiner Kumpel ist heute der Mittelpunkt des Tages. Wenn er das Bein heben will, dann soll er. Wenn er schnüffeln will, dann soll er. Und wenn ich mich setzen will und schauen, dann macht er es auch. Ein Herz und eine Seele.

20210906_101057
HIer ist schön die Form des Sporen zu sehen, auf dem wir uns aufwärts bewegen. Teilweise ist es am Rücken eher flacher, teilweise steiler, nur die Flanken des Sporen sind auf beiden Seiten sehr, sehr steil.

20210906_102001
Blick zur Kräuterin (Hochstadel)

20210906_102138
Da geht’s rauf bis zum Gipfel

20210906_102154
Die Schau wird immer grandioser. Zwischen Ebenstein (Hochschwab) und Hochkar alles auf einen Blick.

20210906_102501

20210906_103252

20210906_104311
Die erste Latschengasse kündigt die Baumgrenze und den nahen Gipfel an. Aber noch heißt es fest steigen und schnaufen.

20210906_104540
Mit der Aussicht schaut’s im Moment ein wenig finster aus, weil die Latschen so hoch sind und der Weg in die linke Flanke abgedrängt wird.

20210906_104722
Finster und steil zwischen den Latschen.

20210906_105039
Es wird flacher. Ein Rückblick zum Dürrenstein

20210906_105433
10:54 Uhr, Gipfel in Sicht

20210906_105659 

20210906_105841

20210906_105904
Ötscher und Gemeindealpe

20210906_105918

20210906_105928
Hochschwab, Ebenstein, Riegerin, Türrnach, Kreuterin und einiges mehr.

20210906_110628

20210906_110642
Seltsam. Vor fünf Jahren hab ich Eddie von einem Berg im Pongau geholt und jetzt gehen wir zusammen in die Berge.

20210906_110807 20210906_110931_001 20210906_110949 20210906_111001

20210906_111345
Da geht es runter zum Mittleren Zellerhut, zum Hüttenkogel, wieder rauf zum Vorderen Zellerhut, zum Oischingkogel und wieder runter zum Feldhütl und im Rehgraben in die Grünau. Diesen Weg nahmen wir am 23. Juni dieses Jahres bei unserer Überschreitung, die wir durch den Seewirtgraben starteten. Die richtige Überschreitung wäre, so denke ich jetzt, der Weg über Neuhaus.

20210906_111506

20210906_111618
11:16 Uhr. Es nützt ja alles nichts, auch wenn’s noch so schön ist da heroben. Wir müssen wieder runter.

20210906_112014
Ein letzter Blick zurück zum schon wieder kleiner werdenden Gipfelkreuz, dann geht`s wieder nach unten.

20210906_112106

20210906_112306

20210906_112421

20210906_112532

20210906_112614 

20210906_112939

20210906_113423

20210906_114216

20210906_114749
Eddie beim Grenzstein Niederösterreich/Steiermark

20210906_115153

20210906_120004

20210906_120355 20210906_120653 20210906_120817 20210906_122911
Man beachte die Blume im Bild ganz rechts. Da grabbelt grade eine dicke Hummel im Retourgang aus der Blüte heraus.

20210906_122952 20210906_123642 20210906_124318 20210906_124325

20210906_124412

20210906_124509

20210906_124425
Hier, in der Flanke der Schulter, an der wir zum Großen Zellerhut stiegen, beginnt irgendwo dieser Graben, der uns bis hinunter zur Weißen Ois bringt.

20210906_124637
Einige der Bäume, die in den steilen Flanken umfallen, fallen dann hier her in diesen Graben und verrotten.

20210906_124949
12:49 Uhr. Zurück bei der Weißen Ois.

20210906_125132 20210906_125252 20210906_125416 20210906_125648

20210906_131713
Wieder müssen wir über die Faltlhöhe, um nach Neuhaus zu kommen.

20210906_132329
Der malerisch gelegene kleine Teich ist jetzt noch etwas hübscher geworden.

20210906_132846

20210906_134652
Und schon geht unser kleines Abendteuer wieder zu Ende.

20210906_134922

20210906_134939
13:49 Uhr. Ende der Tour in Neuhaus.

20210906_151046
Karte zur Tour mit ungefährem Streckenverlauf. Im Original schaut das Gelände (zumindest im Detail) doch etwas anders aus als auf der Karte.

Einen schönen Tag noch……….

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress