Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

11. November 2021

2021. 11. 11. Dreieckberg 876m

Filed under: Bergwelten - Wanderungen und Ausflüge — Benzin @ 20:11

Der Dreieckberg mag aufgrund seiner geringen Höhe für viele unbedeutend sein, nichts desto Trotz sind seine Wege, seine Wälder, je nach Jahreszeit, unbeschreiblich schön und kurzweilig. Der Dreiecker ist jederzeit einen Ausflug Wert.

 
Am 11. 11. sind wir wieder einmal zum Dreieckberg nach Gaming aufgebrochen, weil wir vor hatten, einen Weg zu gehen, den wir noch nicht kannten. Aufstieg über den Seidlsteig und Abstieg gleich hinterm Gipfelkreuz auf einem Steig, den ich bis vor kurzem noch nicht einmal gesehen hatte. Ich stand mit Eddie beim Gipfelkreuz und genoss den schönen Tag, als neben mir ein Herr aus dem Busch trat. Sozusagen. Ich war recht erstaunt und frug, ungläubig auf den Weg starrend, den ich bisher noch nie gesehen hatte, wo er den her komme? “Von da unten” war seine nicht wirklich überraschende Antwort, “aus der Hofstatt” oder so, fügte er dann hinzu. Und da war klar, diesen Weg musste  ich beizeiten auch erkunden. Und genau an dem Tag, als der Fasching begann (dabei laufen wir doch schon gut eineinhalb Jahre wie die Dodeln maskiert herum!), haben wir, Sonja, Eddie und ich, diesen uns unbekannten Weg erkundet.

20211111_121909 20211111_121918 20211111_122200
12:20 Uhr, Abmarsch ohne Gepäck, nur mit zwei kleinen Flaschen Wasser für Eddie ausgerüstet. Es ist relativ kalt (rund 3°C) und neblig. Es geht gleich von Anfang an recht forsch in den Wald hoch.

20211111_122518
Seidlsteig, benannt nach dem Gaminger Lehrer Hein Seidl, der sich hier mit großer Hingabe, ähnlich wie eine andere Gaminger Legende – Werner Tippelt, herumgetrieben haben soll.

20211111_122524
Zuerst geht’s einmal nicht all zu steil bis zu einem alten Forstweg hoch und dann steiler bis zu einer neueren, breiten Schotterstraße, die man quert.

20211111_123704
Ab hier wird es wirklich interessant. Der Verkehrslärm der Bundesstraße beginnt zu verstummen und der Weg führt teilweise recht steil einem feschen Waldgrat entlang aufwärts, wobei dickes Wurzelwerk immer wieder wie Treppen eine Aufstiegshilfe schafft.

20211111_123840

20211111_123929 20211111_124056 20211111_125201 20211111_125628

20211111_130834

20211111_131201

20211111_131257 

20211111_131458

20211111_131610

20211111_131854

20211111_131944

20211111_132121

20211111_132155
13:21 Uhr.

20211111_132501

20211111_132325 20211111_132913 20211111_132921 20211111_132952

20211111_133516
Genau unter uns die Nebeldecke und dann der blaue Himmel. Ein Traum.

20211111_132543

20211111_132831
Der Abstieg über den langen Grat bis zum Gittermast der Hochspannungsleitung ist leicht zu finden und kaum zu übersehen. Unser Steig, den wir heute gehen wollen, verbirgt sich unscheinbar hinter Hein Seidls Gipfelbank.

20211111_135050 20211111_135158 20211111_135216 20211111_135308
Der anfangs unscheinbare Weg entpuppt sich als prächtiges Steiglein, daß in seinem Verlauf noch recht steil werden soll.

20211111_135420
Immer wieder folgen wir einem schön ausgeprägtem Kamm mehr oder weniger steil abwärts.

20211111_140334 20211111_140424 20211111_140442 20211111_140703
Hier wird es teilweise kräftig steil, und weil der Boden dick mit Laub bedeckt ist, zeigt sich das recht rutschig.

20211111_140842

20211111_141055

Resized_20211111_141152_111251787049541

20211111_141801
14:18 Uhr. Und wieder einmal bricht ein schöner Steig brutal und steil zur Forststraße ab. Hier war eine Leiter als Abstiegshilfe befestigt, die nicht mehr begehbar ist. Daneben hat jemand einen Steig aus der Böschung gearbeitet, auf dem man leicht zur Forststraße absteigen kann. Anderenfalls wäre da runter kommen eine ziemliche Sauerei. Das ist höher, als es da auf den ersten Blick ausschaut.

karte_ueberschreitung_001_2
Strecke vom Start über den Gipfel bis zur Leiter

20211111_141957

20211111_142220
Blick durch den Nebel in die Gamingrotte

20211111_142517 20211111_142537_001 20211111_143116

20211111_144018

20211111_144516
Da ist er ja, der Hochspannungsmast, an dem sich die Wege wieder teilen.

20211111_145144
Tiefblick nach Gaming.

20211111_145624
Ab hier folgen wir einem mäßig steilem Steig über einen schön ausgebildeten Grat direkt zum Kirchstein.

20211111_145644 20211111_145758 20211111_145836

20211111_150756 20211111_150815 20211111_150919

20211111_150937
Blick vom Kirchstein über Gaming

20211111_151236
Ab jetzt folgen wir dem Gaming-Rundwanderweg Richtung Kienberg

20211111_151432 20211111_151438 20211111_151834 20211111_151954

20211111_154409

20211111_154609 20211111_154732 20211111_154935
15:49 Uhr. Nach rund dreieinhalb Stunden sind wir wieder am Ausgangspunkt zurück. Eine wunderschöne, wenn auch relativ kurze Wanderung geht zu ENDE.

karte_001_2
Karte zur Tour

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress