Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

20. Mai 2020

2020. 05. 18.–Tour über den Hengstpaß

Filed under: Touren und Ausflüge in Österreich — Benzin @ 15:17

Strecke: Amstetten – Waidhofen an der Ybbs – Gaflenz – Weyer – Altenmarkt – Hengstpaß – Rosenau am Hengstpaß – Gegend um Fahrenberg/Stengelmühle – Gleinkersee – Roßleiten – Vorderstoder – Mitterstoder – Pießling – Kraftwerk Klaus – Frauenstein – Micheldorf – Burg Altpernstein – Schieferstraße – Steinbach an der Steyr – Pieslwang – Unteres Pieslwang bis vor Aschach an der Steyr – Bahnhof Lahrndorf bei Garsten – Losenstein – Laussa – Pechgraben – Blindhof – Neustiftgraben – FF-Moosgraben – Konradsheim – Wieserhöhe – St. Georgen in der Klaus – Tankstelle Weißes Kreuz – Amstetten
Streckenlänge: Rund 250km

Ich hab die YZF1000R Thunderace genommen, weil ich da eine Steckdose fürs Navi drauf hab. Müsste ich eigentlich nicht mitnehmen, aber es ist einfacher. So viel fahr ich ja nicht mehr herum wie früher, wo ich tausende Kilometer im Kopf gespeichert hatte. Und das war wieder einmal eine Tour mit der Chopper-Lady oder Duracell-Weibchen. Fahren, fahren, fahren, fahren, bis der Arzt kommt. Wenn man dann noch bedenkt, daß wir kaum Hauptverkehrswege benützten, war es kein Wunder, daß wir nach ein paar Stunden wieder müde waren. Aber noch immer war wenig Verkehr, und wieder schönes Wetter. Obwohl der Mai heuer recht zu wünschen übrig lässt. Am Morgen ist es immer ziemlich kalt, nur über den Tag erwärmt es sich auf bis zu 25C°, wenn man Glück hat. Jetzt, wo ich das schreibe, also eine Woche später, haben wir kein 15C° und es regnet ständig. Die Eisheiligen waren heuer auf den Tag genau pünktlich, aber sie offenbar gekommen, um zu bleiben.
Und nun ein paar Eindrücke von der Tour.

20200518_100334 20200518_102353 20200518_102853
V.l.n.r.: Kleiner Wasserfall unterhalb von Altenmarkt am Eingang zur Hengstpaß-Bundesstraße, Zufahrt zum Hengstpaß
20200518_103030 20200518_105457 20200518_111610 20200518_113829
V.l.n.r.: Hengstpaß, Blick ins Tote Gebirge, Gleinkersee, Blick von Mitterstoder zu Spitzmauer und Großem Priel
20200518_114448 20200518_120954 20200518_121047 20200518_123722
V.l.n.r.: Totes Gebirge voraus, Staumauer und Stausee Kraftwerk Klaus, Blick über Micheldorf
20200518_123738 20200518_123759 20200518_124610 20200518_124759
Oben und unten: Bei der Burg Altpernstein
20200518_124848 20200518_124923 20200518_125145 20200518_125200
20200518_125301 20200518_133345 20200518_142623 20200518_143630
V.l.n.r.: Nochmals ein Blick zur Burganlage, Blick zum Kraftwerk Rosenau an der Enns, Blick Richtung Konradsheim und der letzte Blick von der Anhöhe ins Ybbstal

8. Mai 2020

2020. 05. 07.–Erste Rundfahrt des Jahres mit Mausi

Filed under: Touren und Ausflüge in Österreich — Benzin @ 14:29

Amstetten – Böhlerwerk – L88 – Konradsheim – FF-Moosgraben – Großgschnaidt – Weyer – B115 Altenmarkt – B117 St.Gallen – L705 Erbsattel – Großreifling – L714 Krippau – Palfau – B24 Hochschwab Bundesstraße – Mariazell – Erlaufsee – Zellerain – Gaming – Gresten – Amstetten
Streckenlänge: rund 230km

Ich hatte mein Mäuschen nach der letzten Ausfahrt im vorigem Jahr schön gereinigt, dann hinten aufgebockt und zugedeckt. An diesem 7. Mai, es war ein wunderschöner Tag, deckte ich sie wieder ab, schloß das Massekabel an die Batterie, stellte sie auf ihre eigenen Beine und drehte den Zündschlüssel zwei Mal, damit die Benzinpumpe Treibstoff in die leeren Vergaser pumpt, dann drückte ich den Startknopf. Brummmmmmm……………., und Mäuschen lief so sauber, als käme sie grade frisch vom Hersteller. Das war allerdings nicht der Fall, denn neu war dieses Motorrad vor 30 Jahren. 10 Jahre ist diese FZR nur in meinem Besitz, 7 Jahre hab ich sie in der Garage zugedeckt stehen lassen. Sie lief, seit ich sie kaufte, keine 2000km und hat etwas mehr als 43 000km am Tacho. Im Grunde ist sie, da alle Verschleißteile nach dem Kauf erneuert wurden, heute noch wie neu, und sie fährt sich auch so. Da wackelt nichts, da hakelt nichts, da hat nichts Spiel und da knarrt und kracht nichts. Der Motor dreht weich und vibrationsarm wie eine Turbine und macht einfach nur Freude.

Ich werd’ dann im Juni wahrscheinlich einmal eine kleine Geschichte basteln über meine FZRs. Zwei 90er und eine 94er, und alle drei technisch so gut wie neuwertig. Und das schöne daran ist, die schwarze, mein Mariechen, ist Erstbesitz. Die hab  ich mir damals zum 30. Geburtstag gekauft, als ich einfach einmal eines der (beiden von damals) schnellsten und stärksten Motorräder, die es am Markt gibt, haben wollte. Ich hätte nie gedacht, daß ich nicht nur dieses Motorrad dreißig Jahre später noch immer hab. Noch weniger hätte ich mir vorstellen können, daß ich dreißig Jahre später drei FZR1000 Exup besitze. Na ja, manchmal ist das Leben schon komisch. Und jetzt ein paar Bilder von dieser Tour, damit ich mich auch in ein paar Jahren noch erinnern kann, falls der Kalk zu rieseln beginnt. Zur Fahrt selber will ich nichts sagen. Das sind sehr persönliche Gefühle, die ich heutzutage nicht mehr im Internet veröffentlichen will. Auf jeden Fall war die kleine Tour wunderschön.

20200507_090352 20200507_090837 20200507_094520
20200507_094553 20200507_094613 20200507_100101 20200507_102748

Einen schönen Tag noch……………….

30. April 2020

2020. 04. 30.–Corona-Tour mit der Guzzi

Filed under: Touren und Ausflüge in Österreich — Benzin @ 9:38

Wenn man da jetzt nichts zu tun hätte, wäre der Verstand in Gefahr. Corona-Krise. Der Virus, der die Menschheit ausrottet. “Jeder wird einen kennen, der an Corona gestorben ist”, sagte der Bundeskanzler. Lockdown. Nur die notwendigsten Geschäfte haben offen. Die Straßen sind leer, daß man sich in einen Endzeit-Film versetzt fühlt. Ob mit Recht, darüber wird gestritten. Ich will dazu nichts sagen, mach mir aber meine eigenen Gedanken drüber.

Vor allem, ich laß mich nicht beirren und fahr Motorrad. Ich hab keinen Kontakt beim Tanken und keinen beim Fahren. Schon gar nicht auf den Straßen. Fährt ja kaum jemand und ich sitze alleine am Motorrad. Ich weiß nicht, was die andern alle tun. Hocken die daheim und fürchten sich? Ist mir egal. Ich kenne niemanden, der Corona hätte. Ja, Boris Johnson. Das wurde im Fernsehen gebracht. Aber sonst? Niemand. Werde wohl auch in ein paar Jahren niemanden persönlich in Erinnerung haben, der an Corona gestorben wäre.

An andere Dinge kann ich mich dann erinnern. An Leute, die sich seltsam verhalten. Alleine auf der Straße gehend oder alleine im Auto sitzend tragen sie Masken. Bei der Bank weiß man nicht, ist das ein Massenüberfall oder sind die alle krank? Überall wird man verängstigt angeschaut, daß man ja keinem zu nahe kommt. Sie fahren mit Maske, sie tanken mit Maske, man darf teilweise im Bereich einer Tankstelle kein Getränk zu sich nehmen. Es ist wie auf einem anderen Planet oder wie im Irrenhaus. Nichts scheint mehr normal zu sein. Irgendwie hat alles den Verstand verloren. Hat sich schon einmal jemand überlegt, was wir tun könnten, wenn dieses Virus so tödlich wäre wie die Pest im Mittelalter? Nichts könnten wir tun. Gar nichts. Wir könnten nicht die ganze Wirtschaft abdrehen und uns alle daheim verstecken. In spätestens zwei Wochen wäre im ganzen Land Anarchie, Mord und Todschlag. Wir hängen zu sehr voneinander ab. Das Geld kommt nicht aus dem Bankomat, Strom und Wasser nicht aus der Wand. Wir müssen etwas tun, damit das so ist. Also ich bin in dieser Hinsicht ein Fatalist. Entweder, wir leben weiter, oder wir sterben. Und ja, wir sollen uns schützen, so gut es geht. Aber alles abstellen ist keine dauerhafte Lösung. Das Leben geht weiter. Mit und ohne Corona.

Strecke: Amstetten – Sonntagberg – St.Leonhard – Gresten – Scheibbs – Plankenstein – Weißenbach – Dachsberg – Gärtenberg zum Aussichtspunkt Gabel – Wohlfahrtschlag – Höbartschlag – St. Anton an der Jeßnitz – Scheibbs – Gresten – Randegg – Hochkogel – Neuhofen an der Ybbs – Amstetten

20200430_093331 20200430_093643 20200430_093712 20200430_101547
20200430_101622 20200430_101745 20200430_102955 20200430_103022
20200430_110958
Beim Denkmal von Miguel Horn in Neuhofen an der Ybbs

Older Posts »

Powered by WordPress