Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

14. Januar 2010

2005 – Erinnerungen an den Gahberg Victory

Unglaublich. Viereinhalb Jahre sind schon wieder vergangen. Dieses Gahberg Rennen war nach 25 Jahren Pause die erste Oldtimer Veranstaltung, die ich besuchte. Ich hatte nicht einmal eine Ahnung, wo der Gahberg zu suchen ist, als ich die Ankündigung im Internet, durch Zufall, fand. Weyregg am Attersee kannte ich allerdings, und so war es auch nicht schwer, den Veranstaltungsort zu finden. Zur Erinnerung daran sollen nun Bilder und ein paar Daten und Fakten sprechen.

Um einigermaßen zu wissen, worum es beim „Gahber Victory“ geht, zunächst einige Erklärungen

Klasseneinteilung:

Motorräder getriebelos oder Riemenantrieb oder bis Baujahr 1921

1Zylinder Motorräder bis einschließlich Baujahr 1930

2Zylinder Motorräder bis einschließlich Baujahr 1930

Motorräder bis 350cm³ und über 350cm³ bis einschließlich Bj. 1945

Renn- und Sportmaschinen bis einschließlich Bj. 1930 und bis einschließlich Bj. 1949

Renn- und Sportmotorräder der Marken Rudge und Scott bis Bj. 1949

Renngespanne bis einschließlich 1979 (inklusive Ausnahmen) und Klassen für Automobile bis Bj. 45, Clubmitglieder und Sponsoren

Austragungsmodus: Das Motorrad wird beim Startplatz mit stehendem Motor abgestellt, auf das Zeichen des Starters der Motor gestartet, und ab ging die Post. Wenn es sein musste, was relativ selten vorkam, auch mit Hilfe von Funktionären und Helfern. Hilflos stehengelassen wird niemand, alle am Start stehenden fuhren auch los – früher oder später. Und das ist das schöne an solchen Veranstaltungen. Es wird nicht ganz so Bierernst genommen. Der Spaß der Fahrer und Zuschauer steht im Vordergrund. Ach ja. Es ging um Gleichmäßigkeit, nicht um die schnellste Zeit. War auch hier nicht immer klar zu erkennen, wenn der Enthusiasmus durchging. Sämtliche folgenden Angaben entstammen dem offiziellen Rennprogramm. Die Veranstaltung findet alle 2 Jahre statt!

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken. Um zum Beitrag zurückzukehren, Bild rechts unten schließen und im Browser links oben zurück klicken. Zur Erstellung wurde ein 17″ Bildschirm verwendet!

Moto Guzzi C2V Sport 1926 <<<<<>>>>> Puch S4 1938

BMW R35 1938 <<<<<>>>>> Puch S4 1939

BSA Empire Star 1937 <<<<<>>>>> Matchless G3 1944

Puch 250T 1929 <<<<<>>>>> Puch JAP 1928

Indian Scout 1924 <<<<<>>>>> BMW R12 Gespann 1937

Zehnder 250 1928 <<<<<>>>>> DKW Ore 1927

AJS R8S 1930 <<<<<>>>>> Motosaccoche D50 1930

Standard JAP 1929

Douglas DT5 1929 <<<<<>>>>> AJS K10 1928

Indian Daytona 1928 <<<<<>>>>> BMW M61 1930

Condor D50 1939 <<<<<>>>>> Motosaccoche C35A 1929

Matchless V2 502B 1929 <<<<<>>>>> Moto Guzzi Gambalunghino-R 1949

Norton Inter 1935 <<<<<>>>>> Motosaccoche F50 OHC 1934

Harley-Davidson WR750 1941 <<<<<>>>>> Norton Manx 1947

Vorbereitungen zum Start wie bei der Tourist Trophy

BMW R51RS 1938 <<<<<>>>>> Norton

Scott TT Replica 1930 <<<<<>>>>> Rudge Ulster 1934

Scott Power Plus 1930 <<<<<>>>>> Rudge Ulster 1932

Horex Imperator RS 1954 <<<<<>>>>> Triumph Kneeler 1962

BMW R69S 1960 <<<<<>>>>> BMW Kayser 1960 von Hubert Klaffenböck, dem Papa des Weltmeisters Klaus

Honda LCR CB500 1974 <<<<<>>>>> Triumph Kneeler 1964 mit Seitenwagen Weltmeister Kenny Williams im Boot

Puch 250SG 1955 <<<<<>>>>> Puch SVS 1955

Achtung – auf gehts – Puch 125 SV 1957

Aermacchi 1960 <<<<<>>>>> BMW R50S 1961

Die Triumph Thunderbird 1956 von Hemetsberger Manfred war 2005 das letzte Motorrad, das ich auf Bild bannte, dann war, nein, nicht die Veranstaltung zu Ende, sondern der Strom im Akku aus. Leider.

Weitere Infos zum Gahberg Victory gibts beim „Motorrad Veteranenclub Attnang Puchheim“

 

3 Comments »

  1. Hallo Hannes
    Ganz großes Kino, diese Bilderparade der wunderschönen, alten Schätzchen!
    Das rote TRIUMPH Kneeler Gespann kommt mir bekannt vor,
    das LCR-Gespann mit CB 500 Motor kannte ich nur vom Hörensagen.

    Herzliche Grüße
    Ralf

    Kommentar von Ralf Grünwald — 31. März 2010 @ 19:00

  2. Servus Ralf
    Ja, ganz hübsche Schätzchen sind dabei.
    Die Veranstaltung hat mich wirklich begeistert, war sie doch seit Jahren, um nicht zu sagen Jahrzehnten, die erste derartige Veranstaltung, die ich wieder besuchte.
    Jetzt bin ich wieder richtig auf den Geschmack gekommen. Ist vielleicht gar kein so großes Wunder, wenn man selber schon zu den Oldtimern zählt.
    Du kennst das ja. 🙂

    Schöne Grüße in den Odenwald
    Hannes

    Kommentar von Benzin — 31. März 2010 @ 22:43

  3. Hallo Hannes
    Ganz großes Kino, diese Bilderparade der wunderschönen, alten Schätzchen!
    Das rote TRIUMPH Kneeler Gespann kommt mir bekannt vor,
    das LCR-Gespann mit CB 500 Motor kannte ich nur vom Hörensagen.

    Herzliche Grüße
    Ralf

    Kommentar von Ralf Grünwald — 31. März 2010 @ 19:00

  4. Servus Ralf
    Ja, ganz hübsche Schätzchen sind dabei.
    Die Veranstaltung hat mich wirklich begeistert, war sie doch seit Jahren, um nicht zu sagen Jahrzehnten, die erste derartige Veranstaltung, die ich wieder besuchte.
    Jetzt bin ich wieder richtig auf den Geschmack gekommen. Ist vielleicht gar kein so großes Wunder, wenn man selber schon zu den Oldtimern zählt.
    Du kennst das ja. 🙂

    Schöne Grüße in den Odenwald
    Hannes

    Kommentar von Benzin — 31. März 2010 @ 22:43

  5. Hi Ralf,

    Prima, dass es auch eine sportliche Matchless V/2 500 ohv bei den Teilnehmern ist. Ich habe eine Vorkriegs Matchless Sammlung und V/2 ist ein von den feinsten Rädern, jedoch ganz selten und ein von den shwierigsten zu restaurieren. Es wäre sehr interessant, etwas mehr Info über das Schicksal dieses Rads Nummer 67 zu bekommen.

    Schöne Matchless Grüsse aus Finland!

    Raimo

    Kommentar von Raimo Ekman — 10. August 2015 @ 9:49

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress