Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

24. Juli 2010

Minischeibe auf der XJR – Die Bischofsmütze im Praxistest.

Filed under: Geschichten um´s Motorradfahren — Benzin @ 16:18

20100722_xjr_schild_01 Wer kennt das nicht? Da besitzt man ein wunderschönes „Naked Bike“, und nach flott gefahrenen Autobahnetappen, die über die Jahre kaum vermeidbar sind, steigt man geschafft vom Motorrad und wünscht sich den Stiernacken eines Micke Tyson und die bärenstarken Arme eines Arnold Schwarzenegger. Oder eine FJR. Der Wind, das himmlische Kind, hat dann zugeschlagen. Was in der ersten Begeisterung über das neue Motorrad locker unterm Tisch gekehrt wird, beginnt langsam, aber sicher, zu nerven. Die Naturgewalten kann man nicht besiegen. Aber man kann ihnen ein Schnippchen schlagen, ohne das Motorrad zu wechseln.

Seit Oktober 2004 besitze ich nun die „Blaue Elise“. Sie hat mir durchwegs immer Freude bereitet, selbst auf den langen Etappen nach Friesland oder zu den Treffen irgendwo in Deutschland. Am 20. Juni, dem Tag der Heimreise aus Tirol, bei widrigsten Umständen, begann ich sie erstmals zu hassen. Eigentlich nicht die XJR, dazu ist sie zu schön. Aber die Umstände der Heimreise nervten gewaltig.
Es war nass, es war kalt, es war windig und es waren 380km beinahe ausschließlich auf der Autobahn. Ich wollte nur Heim, sonst nichts. Als ich endlich daheim war, hatte ich nur mehr Schmerzen am ganzen Körper. Das ständige gegen den Wind stemmen hatte seinen Tribut gefordert. Natürlich hätte ich den Tankrucksack als Windschutz vor mich auf den Tank (wo er ja normal hin gehört, den darum heißt er ja so) schnallen können, dann wäre es angenehmer gewesen. Aber mit diesem bis oben gefülltem Ding kann man den Lenker nur mehr schwer fassen, daher war er am Soziusplatz befestigt. Außerdem, auch wenn der Oberkörper dadurch geschützt ist, die Nackenmuskeln bekommen trotzdem voll den Winddruck ab, und das schmerzt und nervt auf die Dauer noch mehr als der Druck am Oberkörper. Besonders an Tagen wie diesem, wo man eh schon alles Kacke findet. Was tun, sprach Zeus?

Vor allem, was tun, ohne die Optik der XJR zu verschandeln? Das ist ein Spagat, der kaum gelingen wird und vor allem vom persönlichen Geschmack abhängt. Nach langem Hin und Her hab ich mich für die „Bischofsmütze“ entschieden. Sie ist, sollte das Experiment nicht wunschgemäß ausfallen, mit wenigen Handgriffen wieder abbaubar, der finanzielle Aufwand ist gering. 20100722_xjr_schild_02

Was taugt das Zeug in der Praxis, was kostet es?
Kosten: Die blaue MInischeibe „Puig“ gibts beim Louis für €29.95. Getönt ist sie um €10.-, schwarz um €5.- billiger. Enthalten ist sämtliches benötigtes Montagematerial.
Montage: Benötigt wird ein Kreuzschlitz-Schraubenzieher und eine Stecknuß oder ein gekröpfter Ringschlüssel für die Schrauben der Lampenbefestigung, sonst nichts. Die Scheibe ist in wenigen Minuten montiert.
Teststrecke und Bedingungen: 150km, davon etwa 125km Bundesstraße und 25km Autobahn. Trocken, Regen und windig gemischt, also beste Testbedingungen.

Zuerst fragt man sich, ob das Scheibchen dem „Sturm“ gewachsen sein wird. Ich hab die Löcher der Halterung, die man mit einer zusätzlichen Anschlagschraube versehen könnte, frei gelassen. Die Scheibe ist dem Winddruck trotzdem gewachsen, verformt sich allerdings bei höheren Geschwindigkeiten schon ein wenig. Passieren kann dabei gar nichts! Schaut nur etwas ungewöhnlich aus, wenn man die stabilen Verkleidungsteile von Superbikes gewöhnt ist.

Sofort fällt einem auf, dass der Winddruck auf den Oberkörper selbst bei geringen Geschwindigkeiten kaum mehr vorhanden ist, was die ganze Fuhre am Anfang etwas fremd macht. Dieses Gefühl vergeht aber schnell. Angenehm fällt mir auf, dass der Helm keinen unangenehmen Turbulenzen ausgesetzt ist. Scheinbar wird der Luftstrom bei meiner Körpergröße (186cm) über den Helm gelenkt. Das kommt aber auch sehr auf den Neigungswinkel der Scheibe an. Ich hab sie einfach so gestellt, wie sie mir am besten gefällt. Da neben dem Druck auf den Oberkörper nun auch der Kopf nicht mehr frei dem Fahrtwind ausgesetzt ist, fehlt die Notwenigkeit, mit den Nackenmuskeln dagegen zu halten, was dem Fahrkomfort sehr zuträglich ist. Natürlich rutscht man durch das kleine Scheibchen jetzt nicht in die Goldwing Klasse, aber besser als nichts ist es auf jeden Fall.

20100722_xjr_schild_03Über das Aussehen sollte man sowieso mit niemandem streiten. Lieber eine hässliche Scheibe als ein hässliches Motorrad. Im großen und ganzen gefällt mir das blaue Ding aber nicht so schlecht. Vor allem aus der Fahrerperspektive finde ich sie hübscher als manche Originale Scheibe. Es gibt in jedem Fall schlimmeres.

Was eventuell kritisch werden könnte, ist der Wohlfühlbereich, beziehungsweise der Bereich, in dem dieser nun angesiedelt ist. Jedes Fahrzeug hat einen bauartbedingten Bereich, in dem man sich beim Fahren am wohlsten fühlt. Bei der XJR lag er für mich etwa dort, wo er bei den alten Motorrädern ohne Verkleidung aus früheren Zeiten auch lag, etwa bei 110 – 115km/h. Darüber wird der K(r)ampf gegen den Wind schon lästig. Klar, auf kurzen Distanzen fährt man auch locker wesentlich flotter, aber das ist mit keinem Motorrad eine Kunst, sofern genug Leistung vorhanden ist. Auf die Dauer zählt allerdings nicht Power, sondern Windschutz. Der ist jetzt derart vorhanden, dass man sich auch bei 120 und darüber recht wohl fühlt, was unter Umständen teuer werden kann. Mal sehen, was der Langzeiteinsatz an weiteren Erkenntnissen bringt.

Zwei Wunschvorstellungen wurden mir bei dieser Testfahrt geraubt. Die erste ließ mich hoffen, dass nun niemand mehr auf der Autobahn mit 100km/h die dritte Spur versperrt, die zweite, dass nun kein Wasser mehr oben in die Stiefel rinnen würde, wenn man keine Regenhose angezogen hat. Alles nur Illusion! Die blaue Bischofsmütze vermag das nicht zu ändern.

4 Comments »

  1. Hallo Hannes,
    die Bischofsmütze passt doch ganz gut zu dem Mopped!
    Wie Du richtig schreibst, ist der Neigungswinkel nicht unerheblich. Offensichtlich hast Du gleich den richtigen Winkel getroffen.
    Viel Spass weiterhin mit der Dicken!

    Gruß Ralf

    Kommentar von Ralf Grünwald — 24. Juli 2010 @ 22:12

  2. Servus Ralf
    Na ja, selbst für mich, der sich das Ding ausgesucht hat, ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig.
    Heute zb. hat sie mir schon besser gefallen als gestern. Aber sie ist recht zweckmäßig, das kann ich sagen.
    Natürlich ist das mit dem Neigungswinkel eine Spielerei, oder Glück, wie in meinem Fall.
    Wenn ich aber an die Front einer Gummikuh denke, brrrrrr…….
    Da ist die XJR selbst mit einem Nachttopf vorne drauf schöner. 🙂

    Schöne Grüße in den Odenwald

    Kommentar von Benzin — 25. Juli 2010 @ 10:19

  3. Hallo Hannes,
    die Bischofsmütze passt doch ganz gut zu dem Mopped!
    Wie Du richtig schreibst, ist der Neigungswinkel nicht unerheblich. Offensichtlich hast Du gleich den richtigen Winkel getroffen.
    Viel Spass weiterhin mit der Dicken!

    Gruß Ralf

    Kommentar von Ralf Grünwald — 24. Juli 2010 @ 22:12

  4. Servus Ralf
    Na ja, selbst für mich, der sich das Ding ausgesucht hat, ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig.
    Heute zb. hat sie mir schon besser gefallen als gestern. Aber sie ist recht zweckmäßig, das kann ich sagen.
    Natürlich ist das mit dem Neigungswinkel eine Spielerei, oder Glück, wie in meinem Fall.
    Wenn ich aber an die Front einer Gummikuh denke, brrrrrr…….
    Da ist die XJR selbst mit einem Nachttopf vorne drauf schöner. 🙂

    Schöne Grüße in den Odenwald

    Kommentar von Benzin — 25. Juli 2010 @ 10:19

  5. Ist ja nichts einzuwenden gegen so eine Scheibe, wenn einer meint das ist praktisch. Aber warum du dich für eine Blaue entschieden hast, obwohl die teurer sind, das versteh ich nicht. Die haut ja voll aufs Aug, für meinen Geschmack….
    Grüsse ins Flachland !

    Kommentar von Herr Heizer — 29. Juli 2010 @ 9:59

  6. Warum ich die blaue genommen hab, obwohl sie teurer ist?
    Ganz einfach. Weil sie mir am besten von allen gefallen hat!
    Meinst du tatsächlich, dass 10€ Unterschied bei einem Motorrad mit 1300cm³ maßgeblich sind bei so einer Entscheidung?

    Ebenfalls Grüße ins Flachland.

    Kommentar von Benzin — 29. Juli 2010 @ 22:38

  7. Ist ja nichts einzuwenden gegen so eine Scheibe, wenn einer meint das ist praktisch. Aber warum du dich für eine Blaue entschieden hast, obwohl die teurer sind, das versteh ich nicht. Die haut ja voll aufs Aug, für meinen Geschmack….
    Grüsse ins Flachland !

    Kommentar von Herr Heizer — 29. Juli 2010 @ 9:59

  8. Warum ich die blaue genommen hab, obwohl sie teurer ist?
    Ganz einfach. Weil sie mir am besten von allen gefallen hat!
    Meinst du tatsächlich, dass 10€ Unterschied bei einem Motorrad mit 1300cm³ maßgeblich sind bei so einer Entscheidung?

    Ebenfalls Grüße ins Flachland.

    Kommentar von Benzin — 29. Juli 2010 @ 22:38

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress