Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

7. März 2010

Yamaha FZR1000 3LH_1994 – Ich hab eine Foxi.

Filed under: Benzins Motorräder - Freud und Leid — Benzin @ 14:27

20100305_foxi_klagenfurt_1 „Mein Gott, was machen wir Idioten hier eigentlich?“, fragte ich mich, als wir, mein Vater (75) und ich, mit satten 40 – 45km/h über die schneeverwehte Ennstal Bundesstrasse gen Süden dahinschlichen. „Das kann es doch nicht sein!“ Bei diesem Tempo, sollte uns diese Witterung bis Klagenfurt treu bleiben, würden wir in frühestens 6 Stunden am Ziel ankommen. Dabei hatten wir nur etwa 240km zu fahren! Daheim war es zwar auch recht kalt, aber es schneite wenigstens nicht. Hier, nur 30km weiter südlich, sah die Welt ganz anders aus. „Wie in Sibirien“, dachte ich und konzentrierte mich, um Vaters Auto mit dem Anhänger nicht in den nächsten Graben zu setzen. Es war unglaublich schmierig. 20100305_foxi_klagenfurt_2 Bilder: Von Kilometer zu Kilometer beschissener.

Dabei hatte alles so gut angefangen. Vor etwa einer Woche ein Anruf nach Kärnten, um nach einer Yamaha FZR1000 3LE, Baujahr 94, zu fragen. Sie sollte sich laut Beschreibung in einem sehr schönen Zustand befinden, was ein Foto, auf dem sie tatsächlich prächtig aussah, augenscheinlich bestätigte. Was Digitalbilder Wert sind, das sah ich eine Woche zuvor, als ich mir ein „wunderschönes, gepflegtes“ Motorrad in Vorarlberg anschaute und dort vor einem „Haufen“ stand. Aber dieses Mal hatte ich den Eindruck, es handle sich wirklich um ein schönes Motorrad. Das Gespräch am Telefon verlief irgendwie anders als die Vorhergehenden. Ich suchte explizit ein sehr schönes, gepflegtes Modell und hatte den Eindruck, hier wird nicht geschwanert und schön geredet, sondern der Herr am anderen Ende der Leitung weiß ganz genau, was zum Verkauf steht (na gut, das wussten die Anderen bestimmt auch!). So kündigte ich am Mittwoch nochmals mein Kommen an und Freitag morgens, mit dem geliehenen Anhänger an Vaters Auto, zogen wir bei zwar kaltem, aber passablem Wetter los.

20100305_foxi_klagenfurt_3 Als der Strassenzustand immer schlimmer statt besser wurde, das war in der Nähe von Hieflau, konnte ich nicht mehr anders. Ich rief in Kärnten an, um nach dem Wetter zu fragen. Hätte man mir jetzt mitgeteilt, dass es schneit und die Strassen glatt sind, ich hätte sofort umgedreht, so satt hatte ich die Dahinschleicherei schon. Die Wetterinfo war allerdings etwas irritierend. Blauer Himmel und Sonnenschein in Klagenfurt! „Ok“, meinte ich, „wenn wir am Präbichl nicht hängenbleiben, dann kämpfen wir uns weiter. Bei der Rückfahrt wird uns schon etwas einfallen. Und wenn ich auf der A2 über Wien fahren muß, irgendwie werden wir die Foxi, so sie den so schön ist wie versprochen, schon heimbringen!“ 20100305_foxi_klagenfurt_4

Am Präbichl, der naß, aber schneefrei war, wehte ein dermaßen kalter Wind, dass ich nicht einmal Lust hatte, eine Zigarette zu rauchen. Ein paar Kilometer weiter unten, in Vordernberg, war der Himmel blau und die Sonne strahlte. Absolut verrückt! Endlich wieder normal Autofahren! Nach einer kurzen Rast in Neumarkt i. d. Steiermark, bei der wir ob unseres von oben bis unten vereisten und verdreckten Gespannes angeschaut wurden wie Außerirdische, ging die Fahrt munter und flott bis zum Ziel voran.

20100305_foxi_klagenfurt_5 Gegen 12:45 Uhr stand ich vor der Foxi, nach einem netten Gespräch, einer kurzen Besichtigung und einer noch kürzerer „Probefahrt“ war sie auch schon bezahlt und aufgeladen. Ja, sie entsprach tatsächlich der Beschreibung und war wunderschön! Für ein 16 Jahre altes Motorrad der Supersport-Klasse gar nicht selbstverständlich. Kein Kratzer im Originallack, nicht einmal die Fußrasten sind angeschliffen. „Ich hab eine Foxi“ war alles, was mir ab jetzt durch den Kopf ging. 20100305_foxi_klagenfurt_6

Rasch waren wir wieder mitten in Klagenfurt, und ebenso rasch hatte ich mich verfahren. Irgendwo auf dem kurzen Stück durch die Stadt (na ja, so klein ist Klagenfurt gar nicht) war die Bundesstrasse 83, auf der ich zur B317 Richtung Steiermark gelangen wollte, verschwunden. Außerdem hatte sich die Foxi schon zum dritten Mal recht stark zur rechten Seite geneigt, obwohl ich schon zwei Kilometer nach der Abfahrt zum ersten Mal die Spanngurte geprüft hatte. „Irgend etwas stimmt da nicht!“, ging mir beim häufigen Blick in den Rückspiegel durch den Kopf. Laufend wurden die Gurte locker. Klar stimmte da etwas nicht. Ich hatte die Gurte verkehrt herum gezurrt, sodass ich das Motorrad gar nicht richtig niederspannen konnte. In einer Bushaltestelle war dieser Fehler rasch korrigiert, dann konnte die Fahrt weitergehen. Dieses Mal ohne weitere Probleme bis zur heimischen Garage. Mehr oder weniger.

Über einen kleinen Umweg auf der A2 gelangten wir nach Wolfsburg (Nein, nicht das Wolfsburg in Deutschland! So weit waren wir doch nicht daneben), dann über den Obdacher Sattel bis in die Nähe von Judenburg und über die S36, die Pyhrnautobahn und ein paar Kilometer Bundesstrasse wieder nach Hause. Etwas mulmig wurde mir noch beim Abladen im Schein der dusteren Strassenbeleuchtung vor dem Haus. „Jetzt, nach über 500km die Foxi vom Hänger schmeißen, das wäre der GAU!“, dachte ich, bevor wir Zentimeter für Zentimeter das Motorrad rückwärts vom Anhänger bugsierten. Dann war es geschafft. „Jetzt hab ich wirklich eine Foxi, jetzt kann nichts mehr passieren!“

Heute, zwei Tage später, sind die Strassen tief verschneit und es schaut aus wie in Sibirien. Es war genau der richtige Tag, um mir meine zweite Yamaha FZR1000, meine  „Foxi“, zu holen. Auf die erste Fahrt bin ich schon richtig gespannt.

2 Comments »

  1. Sehr schön, die Geschichte !
    Mich täte noch interessieren : wie hoch ist die KM – Leistung, wieviele Vorbesitzer, und was hat der Spass gekostet ?
    Wäre ergänzend ganz interessant.
    Recht schöne Grüsse noch !

    Kommentar von Herr Heizer — 11. März 2010 @ 10:55

  2. Vorbesitzer hatte sie 3.
    Ich hoffe, das hilft die Neugier zu befriedigen. 🙂

    Ebenfalls schöne Grüße.
    Hannes

    Kommentar von Benzin — 11. März 2010 @ 22:15

  3. Sehr schön, die Geschichte !
    Mich täte noch interessieren : wie hoch ist die KM – Leistung, wieviele Vorbesitzer, und was hat der Spass gekostet ?
    Wäre ergänzend ganz interessant.
    Recht schöne Grüsse noch !

    Kommentar von Herr Heizer — 11. März 2010 @ 10:55

  4. Vorbesitzer hatte sie 3.
    Ich hoffe, das hilft die Neugier zu befriedigen. 🙂

    Ebenfalls schöne Grüße.
    Hannes

    Kommentar von Benzin — 11. März 2010 @ 22:15

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress