Benzins Motorradseiten Erlebnisse mit dem Motorrad

19. Februar 2016

Uhren aus St.Petersburg – Raketa Mini Wecker

Filed under: СДЕЛАНО В CCCР - Made in USSR — Benzin @ 14:39

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht mehr, was ich gesucht hab. Vielleicht einen Poljot Armbandwecker? Vielleicht irgend eine Raketa Armbanduhr? Keine Ahnung. Jedenfalls ist mir bei der Suche nach irgend etwas diese Uhr über den virtuellen Weg gelaufen. Ich war platt. Ich meine, es war ja nicht grade so, dass ich bis dahin noch nie einen Wecker gesehen hätte. Aber so einen? Einen Wecker, der kleiner ist als eine Schachtel Zigaretten? Ja. Wirklich. Dieser Wecker ist kleiner als eine Packung Zigaretten.

my_ruskie_blog_raketa_miniwecker_001Ich hab dann nachgeschaut, ob’s davon mehr gibt, und ob die bekannt sind. Ich hatte ja, wie gesagt, keine Ahnung. Die Marke kannte ich natürlich. Raketa aus St.Petersburg, dem ehemaligen Leningrad. Ich hab eine ganze Menge Uhren von Raketa. Gehören zu meinen Lieblingen. Aber einen Wecker aus Leningrad, das war mir neu. Und dann noch dazu so ein kleiner Wecker! Na, und weil mir der kleine Bimmel-Bammel so gefallen hat, kaufte ich ihn. Funktionsfähig war er laut Beschreibung, also was sollte schon passieren? Das war vor rund 20 Tagen, und dann hab ich den kleinen Kerl vergessen. Bis es heute an der Tür klingelte.my_ruskie_blog_raketa_miniwecker_002

Ah, der Briefträger. Was haben wir den da schönes? Ein kleines Päckchen? Wird doch nicht eine Uhr sein? Nein. Natürlich nicht. Niemals nicht. Nicht schon wieder eine Uhr! “Hier eine Unterschrieft” meinte der Briefträger und händigte mir das Päckchen aus. “Also, der Größe nach könnte da eine Uhr drinnen sein”, dachte ich und trug es ins Wohnzimmer. Aber wer hätte die bestellt? “Ich doch nicht!” “Mal überlegen”, dachte ich. “Eine Vostok fehlt noch. Und eine Shanghai fehlt auch noch. Wenn man von den zwei oder drei Taschenuhren absieht, die auch noch irgendwo unterwegs waren. Unter anderem.” Öh ja, was wollte ich grade sagen………….

my_ruskie_blog_raketa_miniwecker_003Auf jeden Fall hab ich das Paket geöffnet. Könnte ja sein, dass mir ein Bekannter oder Verwandter ein verspätetes Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk geschickt hat. Oder eine Uhr. Kommt auch immer wieder vor. Unglaublich, woher ich überall Uhren zugeschickt bekomme. Ich weiß gar nicht, woher die alle wissen, dass ich Uhren mag. Na egal. Jedenfalls hab ich vorsichtig den Karton aufgeschnitten und…………..boa……….Glück gehabt! Fast wäre der kleine Wecker auf den Boden geplumpst. Da war ein Haufen Zeitung rein gestopft, und ich fragte mich schon, was da sonst noch außer Zeitungen drinnen sein sollte? Wog ja nichts, das kleine Paketchen. Und dann sah ich es kurz glänzen, reagierte blitzschnell und zack, hatte ich das kleine Ding grade noch vorm Absturz gefangen. Ich muß Bausteine geklotzt haben. “Meine Güte, ist das Ding süß” war der einzige Gedanke, den ich fassen konnte. “Jö, ist der süß!” Ich hatte sofort einen Narren an dem kleinen Wecker gefressen. Liebe auf den ersten Blick.my_ruskie_blog_raketa_miniwecker_004

Zuerst einmal geschaut, ob da alles dran ist, was dran gehört. Mit den Fotos des Verkäufers verglichen, dort gerüttelt, da gewackelt. Alles bestens. Dann mal schauen, wo man das Ding aufzieht? Aha, offenbar zwei Federn. Eine für den Wecker, die andere für das Läutwerk. Dann die Zeit einstellen. Zuerst dachte ich, das ist kaputt. Es bewegte sich nur der Minutenzeiger. Der Stundenzeiger blieb still stehen. Oder……….? Wart einmal! Das ist nicht der Minutenzeiger, der sich da bewegt. Das ist der Zeiger, mit dem man die Weckzeit einstellt! Depp! Die Uhrzeit stellt man dort ein, wo man die Uhr aufzieht. Einfach die Krone ziehen und die Zeiger einstellen, wie bei einer Armbanduhr. Und genau das ist das eigentliche Geheimnis dieses süßen, kleinen Weckers.

Ich hab keine Ahnung, wie groß die Serie dieser kleinen Wecker war, die Raketa auflegte. Ich könnte mir vorstellen, dass die sogar über Jahre hinweg gebaut wurden. Raketa hat dafür aber kein neues, einfaches Uhrwerk entwickelt. Ich hab mich etwas schlau gemacht. Zumindest hab ich es versucht. Und ich hab folgende Infos gefunden. Zumindest zwei unterschiedliche Uhrwerke waren in diesen Raketa Mini Weckern eingebaut. Es waren dies das Kaliber 2614.H mit 19 Juwelen und das Kaliber 2609.HA, also genau das kleine Uhrwerk, dass sich in der Raketa Big Zero befindet. In den beiden Link zuvor verbergen sich zwei Fotodokumentationen, die das Zerlegen solcher Mini Wecker zeigen, und welche Uhrwerke sich drinnen befinden. Mein kleiner Neuzugang läuft jetzt schon seit ein paar Stunden und scheint recht genau zu sein. Kein Wunder bei dem Uhrwerk! Auch die Weckzeit lässt sich hinreichend exakt einstellen. Wobei mir das ehrlich gesagt eher nebensächlich ist. Mir ging es nur darum, diesen süßen kleinen Wecker in Original zu sehen. Und jetzt hab ich einen Narren dran gefressen. Wie man sieht, könnte man ihn sogar mit Hilfe eines Militär-Uhrbandes als Armbandwecker tragen. Damit man weiß, wann der Pfleger mit den Tabletten kommt. Ups, ich glaub, es hat grade geläutet…………….

 

Einen schönen Tag noch…………………..

1 Kommentar »

  1. Schön geschrieben. Jetzt will ich auch so einen Wecker.

    Kommentar von princeofpeace — 12. September 2016 @ 20:07

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress